Impfung gegen COVID-19

Hier finden Sie alle wesentlichen Informationen zu den in unserer Praxis zu Verfügung stehenden Schutzimpfungen gegen COVID-19.

  • Wir stellen Ihnen aktuell den mRNA-Impfstoff der Firma BioNTech/Pfizer (Comirnaty®) zu Verfügung. Die Anwendung dieses Mittels findet nach den jeweils aktuell gültigen Richtlinien der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Insituts (RKI) statt. Wir können allen Menschen ab 12 Jahren ein Impfangebot (Erst- Zweit- und Auffrischimpfungen s.u.) nach vorheriger Absprache machen.

STIKO-Empfehlungen zur vierten Impfung: Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Impfempfehlung aktualisiert und spricht sich nun auch für eine weitere COVID-19-Auffrischimpfung für alle Personen ab 60 Jahren aus. Zudem wird Kindern ab fünf Jahren mit erhöhtem Risiko für schwere COVID-19-Verläufe infolge einer Grunderkrankung ein weiterer Booster empfohlen. Auch Beschäftigten in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen mit direktem Kon- takt zu Patientinnen und Patienten rät die STIKO zu einer zweiten Auffrischimpfung. Der mit der Empfehlung adressierte Personenkreis auf einen Blick:

  • Personen ab 60 Jahren
  • Bewohnerinnen und Bewohner sowie Betreute in Einrichtungen der Pflege
  • Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
  • Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, insbesondere solche mit direktem Kontakt zu Patientinnen und Patienten bzw. Bewohnerinnen und Bewohnern
  • Personen ab 5 Jahren mit Grunderkrankungen, die ein erhöhtes Risiko für schwere COVID-19-Verläufe haben. Hierzu gehören z. B.: chronische Erkrankungen der Atmungsorgane (Asthma bronchiale und COPD), Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus, neurologische Erkrankungen, Immundefizienz und Krebserkrankungen, HIV-Infektion.
  • Die STIKO hat außerdem ihre Empfehlung zum Impfabstand beim Booster angepasst. Bei Immungesun- den wird nun ein Mindestabstand von sechs Monaten zwischen der letzten Impfung und der Auffrischimpfung empfohlen – also beispielsweise zwischen dem Abschluss der Grundimmunisierung und der ersten Auffrischimpfung oder zwischen der ersten und der zweiten Auffrischimpfung. Auch Personen, die eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, sollen einen Abstand von sechs Monaten zu einer Auffrischimpfung einhalten. In begründeten Einzelfällen kann der Booster schon nach vier Monaten erfolgen. Bei Personen ab fünf Jahren mit Immunschwäche soll der Abstand zwischen erster und zweiter Auffrischimpfung wie bisher drei Monate betragen.

  • Die Aussagekraft so genannter „Corona-Antikörpertests“, die vielerorts von verschiedenen Anbietern beworben werden und angeblich Auskunft über die Notwendigkeit einer Auffrischimpfung geben sollen, ist mit Vorsicht zu betrachten. Die Vielzahl an unterschiedlichen Testformaten mit unterschiedlicher Spezifität und Sensitivität lassen bisher keinerlei gesicherte Aussagen über die genaue Höhe des Immunschutzes zu, darüber hinaus sind derzeit noch keine wissenschaftlich belastbaren Grenz- bzw. Normwerte für entsprechende Antikörperwerte festgelegt. Das Immunsystem besteht außerdem nicht nur aus Antikörpern, sondern auch aus B- und T-Zellen, die gerade für den längerfristigen Schutz vor Kranheitserregern wichtig sind, aber durch Antikörpertests erfasst werden.

  • Wir nehmen telefonisch Kontakt mit denjenigen Patienten auf, die sich für eine Impfung interessieren, sobald wir ein Impfangebot machen können. Bitte bestätigen Sie den Termin, drucken sich den entsprechenden Aufklärungs- und Einwilligungsbogen herunter und bringen ihn ausgefüllt zusammen mit Ihrem Impfpass zum Impftermin mit.

Aufklärungs- und Einwilligungsbögen

Aufklärungsbogen mRNA
Anamnese- und Einwilligunsbogen mRNA

Kontakt
  • Christopher von Laufenberg
  • Bahnhofstr. 6
  • 52372 Kreuzau
Menü